Nasennebenhöhlenentzündung Hausmittel, 10 Tipps

Nasennebenhöhlenentzündung Hausmittel

10 Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) Hausmittel Tipps

Nasennebenhöhlenentzündung Hausmittel können Sie gleich bei den ersten Anzeichen einer Sinusitis oder aber unterstützend zu den vom Arzt verordneten Medikamenten einsetzen.

Auslöser für eine Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) sind Viren oder Bakterien, die in die Stirn- und Kieferhöhlen gelangen und sich dort entzünden.

Die Sinusitis Symptome sind meist recht eindeutig, so dass Sie eine Nasennebenhöhlenentzündung relativ einfach durch einen Selbsttest diagnostizieren können.

Wenn Sie sich nach vorne beugen und dabei ein Druckgefühl im vorderen Kopfbereich verspüren, dazu unter schnell ansteigenden Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, einer verstopften Nase mit grüngelblichem Schleim und/oder Fieber leiden, können Sie davon ausgehen, dass Sie an Sinusitis erkrankt sind.

Wenn Sie die Sinusitis Symptome ziemlich schnell erkennen, kann es möglich sein, dass Sie nicht gleich starke Medikamente einnehmen müssen, denn es gibt sehr viele einfache und altbewährte Nasennebenhöhlenentzündung Hausmittel.

Allerdings sollten Sie kein Risiko eingehen und im Bedarfsfall rechtzeitig einen HNO-Arzt aufsuchen, um eine chronische Sinusitis zu vermeiden.

Zusätzlich sollten Sie sehr viel trinken, da dies hilft, den Schleim zu verdünnen.

10 Nasennebenhöhlenentzündung Hausmittel Tipps, die wirklich helfen

Teebaumöl

Geben Sie ein paar Tropfen in eine Duftlampe mit Teelicht. Dies wirkt angenehm befreiend auf Ihre Atemwege.

Nasenspülungen

Sie können jeweils morgens und abends eine Spülung mit einer schwachen Salzlösung durchführen. Geben Sie hierzu auf 200 ml warmes Wasser eine Messerspitze Meersalz, saugen Sie es aus der Hand mit einem Nasenloch auf und neigen Sie den Kopf zu dieser Seite.

Kräuter- und Pfefferminztee

Zum Aufbrühen sollten Sie keine Fertigprodukte verwenden, da ihre Wirkung sehr schwach ist.

Durch die abschwellende Wirkung und die hohe Flüssigkeitsaufnahme sind Tees beliebte Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) Hausmittel.

Meerrettich

Geben Sie 3 Esslöffel geriebenen Meerrettich und den Saft einer Zitrone in ½ Liter kochendes Wasser und lassen Sie es mindestens 8 Stunden ziehen. Abseihen und über den Tag verteilt trinken.

Eukalyptus- oder Kamillendampfbad

Geben Sie 2 Liter kochendes Wasser und 5 Tropfen Eukalyptusöl plus 2 Tropfen Pfefferminzöl oder 8 Esslöffel Kamillenblüten in eine Schüssel und atmen Sie die Dämpfe 10 Minuten lang und 2mal täglich unter einem Handtuch ein.

Holundersaft

Geben Sie 3 Esslöffel Holundersaft und 10 Tropfen Minzöl in 1 Liter heißes Wasser und inhalieren Sie den Dampf wie bei den Eukalyptus- oder Kamillendampfbädern.

Infrarotlicht

Um den Heilungsvorgang zu beschleunigen, richten Sie das Infrarotlicht auf die Nebenhöhlen. Beachten Sie dabei unbedingt den Mindestabstand, der in der Gebrauchsanweisung angegeben ist.

Diese Infrarotbehandlungen sind geschätzte Nasennebenhöhlenentzündung Hausmittel.

Umschläge

Fertigen Sie eine Lösung aus 3 Tropfen Eukalyptusöl oder dem Saft einer ausgepressten Zitrone und warmem Wasser in einer kleinen Schüssel an, tauchen Sie einen Waschlappen oder ein Leinentuch in die Lösung und legen Sie dieses auf die Nebenhöhlen. Die Anwendung können Sie mehrmals täglich wiederholen.

Quarkwickel

Nehmen Sie bei drückenden Schmerzen einen Waschlappen oder ein Leinentuch, bestreichen Sie es mit ca. 1 cm kaltem Quark und legen Sie das Tuch auf die Wange oder Stirn.

Senfauflagen

Verrühren Sie 2 Esslöffel Senfmehl mit warmem Wasser und geben Sie den Brei auf ein Leinentuch. Dieses drücken Sie so lange (etwa 5-10 Minuten) auf die Wange oder Stirn, bis die Haut gerötet ist. Die Anwendung muss nur alle 2 Tage wiederholt werden, da die Wirkung einige Zeit anhält.

Sollte trotz dieser Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) Hausmittel nicht bald eine Besserung eintreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da diese Krankheit restlos ausheilen muss, um einen chronischen Verlauf verhindern zu können.

Tags: , ,