Chronische Sinusitis – Therapie und Vorbeugung

Chronische SinusitisDie chronische Sinusitis ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen, die über mehrere Monate andauert.

Häufige Sinusitis Symptome sind starke Kopfschmerzen und Gesichtsschmerzen, welche durch ein unangenehmes Druckgefühl verstärkt werden.

Eine chronische Sinusitis verursacht außerdem auch Schmerzen beim Bücken und Auftreten auf den Boden. Hinzu kommen häufig Augenschmerzen und einhergehend mit einer Kieferhöhlenentzündung Zahnschmerzen.

Weiterhin wird eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung im starken Stadium von Fieber und eitrigem Schleim begleitet.

Weitere Begleiterscheinungen, die allerdings nicht unmittelbare chronische Sinusitis Symptome sind, können starke Müdigkeit, Abgeschlagenheit und ein Schwächegefühl sein.

Wenn bei Ihnen diese Sinusitis Symptome auftreten, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen und sich untersuchen lassen. Dieser kann dann feststellen, ob wirklich eine chronische Sinusitis vorliegt, damit schnellstmöglich eine Therapie eingeleitet werden kann.

Wichtig ist bei der Diagnose-Stellung durch den Arzt auch, dass hinterfragt wird, was die Ursache für wiederkehrende Nasennebenhöhlenentzündungen ist, da evtl. auch die Ursachen-Beseitigung entscheidend sein kann für eine dauerhafte Lösung des Problems.

Chronische Sinusitis – das können Sie selbst tun

Vorrangiges Ziel der Therapie gegen die chronische Nasennebenhöhlenentzündung ist die Lösung des Schleimes in den Nasennebenhöhlen, damit dieser abtransportiert werden kann.

Trinken Sie vor allem viel, in erster Linie Wasser und dünnen Kräutertee. Dadurch verhindern Sie, dass der Schleim zu dickflüssig wird und sich nicht mehr richtig löst.

Ebenso ist Inhalieren eine gute Lösung. Verdünnen Sie dafür einen Liter heißen Wassers entweder mit ein paar Tropfen eines ätherischen Öls oder lassen Sie ein paar Teebeutel in dem Wasser ziehen.

Daraufhin legen Sie sich ein Tuch über den Kopf und beugen sich über die Schüssel, sodass kein Wasserdampf mehr entweichen kann. Um nun eine guten Effekt gegen die chronische Sinusitis zu bewirken, inhalieren Sie mindestens 10 Minuten in kurzen und ruhigen Zügen.

Außerdem können Sie auch abschwellende Nasensprays gegen eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung benutzen. Dabei sollten Sie sich allerdings genauer von Ihrem Arzt beraten lassen und diese Sprays auch nicht länger als eine Woche anwenden. Nasensprays ohne abschwellende Wirkung können Sie gegen die chronische Sinusitis jedoch unbedenklich länger als eine Woche einsetzen.

Nicht zuletzt sind auch Nasenspülungen ein hervorragendes Hilfsmittel, die Sie eigentlich täglich anwenden können, um bereits weiteren Entzündung so weit möglich vorzubeugen.

In vielen Familien gehört die Nasendusche bereits zum täglichen Ritual wie das Zähenputzen und die Erfahrungen damit als Vorbeugemaßnahme gegen Erkrankungen der Atemwege sind wirklich positiv.

Achten Sie vor allem darauf, dass Sie keinen großen Temperaturschwankungen ausgesetzt sind, da so die Schmerzen in den Nasennebenhöhlen verstärkt werden. Gegen eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung halten Sie vor allem Ihren Kopf warm.

Chronische Nasennebenhöhlenentzündung – Therapie durch den Arzt

Im fortgeschrittenen Stadium können Sie myrtolhaltige Medikamente einnehmen, die erwiesenermaßen gegen eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung helfen. Antibiotika sollten Sie wirklich erst in einem schweren Stadium einnehmen.

Zuweilen ist auch ein operativer Eingriff, nämlich eine Nasennebenhöhlen OP, unumgänglich. Bei einem solchen Eingriff kann unter anderem die Nasenscheidewand begradigt werden oder auch die Nasenmuschel verkleinert werden. Der Nasenschleim kann dann besser abfließen.

Chronische Sinusitis Vorbeugung

Zur Vorbeugung gegen eine chronische Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung) sollten Sie vor allem versuchen, Ihre Abwehrkräfte durch regelmäßigen Sport an der frischen Luft zu stärken.

Sollten schon erste Anzeichen für eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung vorliegen, wie beispielsweise Schnupfen, sollten Sie sehr vorsichtig mit dem Schnäuzen sein. Am besten vermeiden Sie es komplett, um weniger Druck auf die Nebenhöhlen auszuüben.

Auch kann die oben beschriebene Nasennebenhöhlen OP das richtige Mittel der Wahl sein, um eine chronische Sinusitis vollständig zu beseitigen.

Häufig hilft aber auch das tägliche Anwenden von Nasenspülungen mit Salzlösung künftige Entzündungen der Nasennebenhöhlen zu umgehen.

Generell gilt jedoch: Lassen Sie sich zunächst von Ihrem Arzt beraten und greifen Sie nicht voreilig zu Medikamenten. Jeder Mensch und auch jede Entzündung ist unterschiedlich, sodass nicht alle Mittel für jeden gleich viel Erfolg versprechen.

Tags: , , , ,